Donnerstag, 26. März 2015

[Rezension] Der Dieb - Megan Whalen Turner

Originaltitel: The Thief
Autor: Megan Whalen Turner
Verlag: Blanvalet
Reihe: Band 1 Der Dieb (The Thief)
Band 2 Die Königin (The Queen of Attolia)
Band 3 Der Gebieter (The King of Attolia)
Band 4 Der Verschwörer (A Conspiracy of Kings)
Band 5 ???
Band 6 ???
Seiten: 304
Veröffentlichung: Dezember 2011
Zur Verlagsseite geht es hier


Worum geht’s?

Gen ist ein Dieb, ein Meister seines Fachs. Eine leichtsinnige Wette brachte ihn jedoch ins Verlies des Königs. Doch Gen hat Glück. Der Magus des Königs möchte, dass er eine Aufgabe für ihn erledigt. Eine Aufgabe, die nur ein Meisterdieb erledigen kann. Er soll etwas stehlen. Was, möchte der Magus ihm erst nicht verraten. Doch im Gegenzug daran, wird Gen aus dem Gefängnis frei gelassen. Das ist ein Angebot, dem Gen einfach nicht widerstehen kann.
Es ist eine gefährliche Mission und jeder, der es bis jetzt versucht hat, ist daran gescheitert und nicht wieder gekehrt. Doch Gen ist von sich überzeugt. Er kann alles stehlen.
Gemeinsam mit dem Magus und einer kleinen Gruppe bricht er also auf diese Mission auf, von der er nicht viel weiß.

Meine Meinung

Dieses Buch wurde mir nun schon öfters auf goodreads und anderen Plätzen empfohlen und da ich Geschichten mit Dieben eigentlich sehr gerne mag und mir viele begeisterte Reviews der Reihe durchgelesen habe, dachte ich mir, ich könnte ihr mal eine Chance geben. Vor kurzem konnte ich dann die ersten drei Bände der Reihe billig bei Arvelle ergattern und da musste ich dann natürlich zuschlagen.

Ich muss sagen, ich war erst etwas enttäuscht von diesem Buch, da ich ein bisschen was anderes erwartet habe und eventuell meine Erwartungen etwas zu hoch geschraubt waren. In den Reviews wird aber immer gesagt, dass Band 2 einfach genial sein soll und das war dann auch für mich der Grund weiterzulesen und nun bin ich doch sehr gespannt auf den zweiten Band.
Nicht, dass ich das Buch schlecht fand, keineswegs, es konnte mich sehr gut unterhalten, aber ich hatte doch an der ein oder anderen Stelle ein paar Probleme.
Aber alles der Reihe nach.

Der Weltenaufbau in diesem Buch ist fantastisch. Es ist keine besonders komplizierte Welt und es gibt keine speziellen Wesen oder so was. Aber dafür haben mir die Götter und ihre Geschichten sehr gut gefallen. Ich bin ja ein großer Fan von Mythologie, und das Pantheon der Götter hier hat mir sehr gut gefallen. Es erinnerte mich teilweise an die griechisch/römische Mythologie (auf der es ja auch teilweise beruht) und für so was kann ich mich immer schnell begeistern.
Dafür hätte ich auf der Seite, des politisch, gesellschaftlichen Aufbau der Welt noch ein paar mehr Informationen gehabt, bzw. ein paar genauere Erklärungen, denn manche Sachen, sind mir immer noch nicht ganz klar. Da hoffe ich, dass Band zwei mir Abhilfe schafft.

Die Charaktere mochte ich an sich eigentlich alle sehr gerne, aber ich konnte zu niemanden eine wirkliche Bindung aufbauen. Am liebsten mochte ich jedoch Sophos, da er schüchtern und ein bisschen awkward war. Ich mochte ihn einfach irgendwie :)
Die Geschichte selbst wird aus der Perspektive von Gen erzählt, und es kam mir auch wirklich teilweise wie eine Erzählung vor. Gen berichtet uns nur, was er will, dass wir es wissen und so blieben die Charaktere alle ein bisschen undurchsichtig. Manchmal hätte ich mir gewünscht ein bisschen mehr seiner Gedanken mitzubekommen. Dadurch hatte ich auch immer eine gewisse Distanz zu allen Charakteren und ich konnte zu keinem eine tiefe Bindung aufbauen. Aber zum Ende hin denke ich mir, dass diese Art der Erzählung wohl das beste für die Geschichte und ihre Entwicklung war. So lernt man die Charaktere wirklich Stück für Stück kennen und muss sich seine eigenen Gedanken machen. Was mich aber gestört hat, ist dass man nirgends erfährt, wie alt Gen eigentlich ist. Ich schätze ihn auf ca. 18, aber wirklich wissen tut man es nicht.

Mit dem Schreibstil hatte ich wie gesagt anfangs ein paar Probleme. Auf mich wirkte er etwas unbeholfen. Zuerst dachte ich ja, dass es einfach daran lag, dass dies der Debüt-Roman der Autorin ist und es deshalb alles ein wenig unfertig wirkt, aber jetzt denke ich einfach, dass es ihr Stil ist und ich habe mich auch im Laufe der Geschichte an die Schreibweise gewöhnen können.
Trotzdem war es ein Schreibstil, bei dem ich mich doch immer öfters dabei erwischt habe, wie ich gelesen habe, aber einfach nicht aufgenommen habe, was dort stand, so dass ich manchmal ganze Seiten nochmal lesen musste.

Die Geschichte startete ein bisschen langsam und die ersten 70 Seiten oder so hatte ich das Gefühl, dass nicht wirklich was passiert. Es wurden nur spärlich Informationen gegeben und man wusste noch gar nicht so wirklich, worum es denn überhaupt geht, so dass alles ein wenig vor sich hin dümpelte. Das ganze hätte man bestimmt irgendwie kürzer fassen können. Aber ist dieser Punkt erstmal überwunden, nimmt die Geschichte auch an Geschwindigkeit auf, und es war auf jeden Fall interessant den Entwicklungen zu folgen. Wobei ich sagen muss, dass ich es nicht wirklich spannend fand. Das hört sich jetzt sehr negativ an. Es war nicht so, dass es langweilig war. Ich mochte die Geschichte und habe sie gerne gelesen um zu wissen wie es weitergeht, aber es gab keine Stelle, die ich als wirklich Spannungsgeladen bezeichnen würde. Aber wirklich gebraucht hat es das auch nicht.
Zum Ende hin macht es dann nochmal eine kleine Wendung und es gibt einen Plot-Twist, der nochmal viel erklärt. Aber dazu verrate ich natürlich nicht viel.

Trotz all der Kritiken, die ich geäußert habe, hat mir die Geschichte um Gen und seine Mission doch sehr gut gefallen. Besonders gut fand ich die Götter und Mythologischen Beschreibungen.
Auch die Charaktere sind mir sympathisch und ich will auf jeden Fall wissen, wie es denn weitergeht mit Gen und Co. so dass Band 2 bestimmt nicht lange auf dem SuB liegen wird.

Fazit
Ich kann nicht genau sagen, ob ich diese Reihe nach dem ersten Band weiterempfehlen würde. Mir gefiel die Geschichte und sie konnte mich gut amüsieren, aber ich hatte auch so einige Schwierigkeiten.
Ich bin jedoch sehr gespannt auf Band 2 der Reihe, da dieser viele Leute zu einem großen Fan der Reihe gemacht hat.


Kommentare:

  1. Huhu,

    danke für die ausführliche Rezi! Die Story bzw. Idee hört sich gut an.
    Werde mal reinlesen. Wümsche Dir schon mal ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es dich ansprechen konnte :)
      Auch dir ein schönes Wochenende!

      Löschen